Ferienspaß 2018 - FREIWILLIGE FEUERWEHR JESENDORF

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Direkt zum Seiteninhalt
                 Ferienspaß in Kröning 2018

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Kröning veranstalteten die Feuerwehren Jesendorf, Kröning, Wippstetten und Dietelskirchen am Samstag den 18. August 2018 unter dem Motto "Ein Tag bei der Feuerwehr" einen abwechslungsreichen Nachmittag für die Kinder, die noch nicht in die Ferien gefahren sind. Aus der Einladung von Bürgermeister Hartshauser: Dieser sehr beliebte Programmpunkt darf auch dieses Jahr nicht fehlen. Ihr werdet dabei die verschiedensten Fahrzeuge der Feuerwehren sehen, aber auch Geschicklichkeitsspiele, die Fahrt mit dem Feuerwehrauto und auch die Bootsfahrt auf der Vils sind dabei.
Treff-und Ausgangspunkt aller Aktivitäten an diesem Tag war das Feuerwehrhaus in Dietelskirchen. Gegen 13.00 Uhr fanden sich hier insgesamt 26 Kinder aus der gesamten Gemeinde ein und wurden in etwa drei gleich große Gruppen auf die Feuerwehrfahrzeuge verteilt. Natürlich wurden die Kinder dabei von erfahrenen Feuerwehrkameraden begleitet, geführt und unterhalten.
Nach der Verteilung fuhren drei Feuerwehrfahrzeuge im Konvoi hinunter zur Vils am Rande von Dietelskirchen. Dort angekommen wurde die erste Gruppe am Vilsufer abgesetzt. Die anderen beiden Gruppen fuhren weiter zu den nächsten Stationen. An der Vils mussten die Kinder leider einige Minuten auf die Schlauchboote der FFW Gerzen warten. Als diese endlich ankamen, wurden die Kinder mit Rettungswesten eingekleidet und die Boote zu Wasser gelassen. dann ging es für ca. eine halbe Stunde mit der Strömung die langsam dahinfließende Vils hinunter und gegen die                                                
 

 
 

Strömung wieder zurück zum Ausgangspunkt. Hier wartete auch schon die inzwischen eingetroffene nächste Gruppe. Die ersten Bootsfahrer wurden dann mit dem Auto der FFW Kröning, teilweise mit Blaulicht und Martinshorn, zum nächsten "Einsatzort" gefahren. Dort wurde den Kindern erst einmal die Ausrüstung des Feuerwehrautos gezeigt und erklärt. Danach durften dann sich alle einmal wie ein Feuerwehrmann im Einsatz fühlen als sie mit dem Hohlstrahlrohr Wasser geben konnten. Da bei dieser Aktion der 600L fassende Wassertank des Löschfahrzeugs fast ganz geleert wurde, ging es weiter zur nächsten Station, um den Tank wieder zu befüllen. Deshalb fuhr man zum Hof der Familie Märkl,
wo es einen Unterflurhydranten gibt. Vorbereitend war hier schon ein Standrohr mt Füllschlauch von den Kameraden aufgebaut worden. Beim aufdrehen des Hydranten merkten die Kinder, wie viel Kraft ein Feuerwehrmann eigentlich aufbringen muss, um alle Ventile zu öffnen und die Schläuche zu kuppeln.
Nachdem diese "Übung" beendet war, ging es weiter zur dritten und letzten Station: die Wasserrutsche der FFW Jesendorf. Die Jesendorfer Kameraden haben Auf dem Spiel-und Bolzplatz der Gemeinde aus Kunststoffplanen eine ca. 25m lange Rutschbahn gebaut, die sie dauerhaft mit Wasser berieseln. Die Kinder ließen sich nicht lange bitten und stürmten die Wasserrutsche und konnten kein Ende finden. Selbst gestandene Feuerwehrkameraden konnten der Versuchung nicht wieder stehen und stürzten sich auf der Rutsche den Hang des Bolzplatztes hinunter.
Am Ende des für die Kinder erlebnisreichen Tages hörte man so manchen Jungen sagen: Ich trete später auch mal in die Feuerwehr ein.
© Freiwillige Feuerwehr Jesendorf (Niederbayern)
Zurück zum Seiteninhalt